Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Agilar Germany GmbH

  1. Geltungsbereich
  2. Vertragspartner
  3. Erfüllungsort
  4. Datenschutz und Datensicherung
  5. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
  6. Haftung
  7. Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

TEIL I: Public Trainings der Agilar Germany GmbH

  1. Anmeldung
  2. Teilnahmegebühr
  3. Zahlungsbedingungen
  4. Stornierung und Absage von Veranstaltungen
  5. Änderungsvorbehalt
  6. Haftung für Inhalte und verlorene Gegenstände

TEIL II: Sonstige Dienstleistungen der Agilar Germany GmbH

  1. Vertragsgegenstand
  2. Mitwirkung des Kunden, notwendige Unterlagen und Informationen
  3. Subunternehmer
  4. Vergütung, Zahlungsbedingungen, Aufrechnung
  5. Reisekosten
  6. Geschäftsgeheimnisse, Veröffentlichungen
  7. Absage von Veranstaltungen
  8. Nutzungsrechte, Rechte an Arbeitsergebnissen

§1 Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen der Agilar Germany GmbH und ihren Kunden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit, selbst wenn ihnen die Agilar Germany GmbH nicht ausdrücklich widerspricht.

Die Agilar Germany GmbH erbringt Dienstleistungen ausschließlich gegenüber Unternehmern i.S. d. §14 BGB.

§2 Vertragspartner

Vertragspartner des Kunden ist die

Agilar Germany GmbH
c/o Design Offices am Mediapark
Erftstraße 15-17
50672 Köln
Deutschland

Geschäftsführer: Dr. Severine Saleh, Sohrab Salimi

Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: HRB 77902
USt-ID Nr.: DE276206356

Bankverbindung: Deutsche Bank
IBAN: DE72 7007 0024 0526 0880 00
BIC: DEUTDEDBMUC

§3 Erfüllungsort

Erfüllungsort für alle sich aus diesem Vertrag ergebenden Verbindlichkeiten der Agilar Germany GmbH ist Köln.

§4 Datenschutz und Datensicherung

Bezüglich der weiteren Regelungen, die den Datenschutz sowie die Datensicherung betreffen, wird auf die gesonderte Datenschutzerklärung verwiesen, welche vom Kunden für den Zweck der Buchung auf seinem Computer abgespeichert und/oder ausgedruckt werden kann.

Sofern zu einer vollständigen Bearbeitung der Aufträge erforderlich, werden die mit der Auftragserteilung erhobenen Personendaten im Rahmen einer Auftragsdatenvereinbarung gem. §11 BDSG an Erfüllungsgehilfen des Anbieters weitergegeben.

Mit Bezug auf §7 Abs. 3 UWG behält sich die Agilar Germany GmbH vor per E-Mail auf ähnliche Waren bzw. Dienstleistungen hinzuweisen. Dieser Verwendung kann der Kunde jederzeit widersprechen, ohne dass ihm hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Es genügt ein formloser Hinweis per E-Mail an germany@agilar.com.

§5 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis mit dem Auftraggeber unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten ist unser Sitz in Köln.

Auf die Vertragsbeziehung mit dem Auftraggeber ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar.

§6 Haftung

Schäden, die durch leichte Fahrlässigkeit entstanden sind, werden nur ersetzt, wenn es sich dabei um die Verletzung einer wesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht) handelt. In Fällen einer leicht fahrlässigen Verletzung einer wesentlichen Pflicht ist die Haftung beschränkt auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden.

Im Übrigen haftet die Agilar Germany GmbH nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit oder bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

Haftungsansprüche wegen leichter Fahrlässigkeit verjähren in einem Jahr nach deren Entstehen. Das gilt nicht bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

§7 Eigentumsvorbehalt, Urheberrecht

Die Agilar Germany GmbH behält sich bei allen Lieferungen von Materialien in körperlicher Form das uneingeschränkte Eigentum bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden vor.

Erstellt die Agilar Germany GmbH für den Kunden urheberrechtsfähige Werke (z.B. Schulungsunterlagen, Präsentationen, Programmierungen), so wird dem Kunden – aufschiebend bedingt durch die vollständige Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden – stets nur ein einfaches Nutzungsrecht zu eigenen Zwecken ohne die Rechte zur Vervielfältigung, Verbreitung, Verarbeitung oder Zugänglichmachung eingeräumt, sofern vertraglich nichts anderes bestimmt ist oder sich aus dem Zweck des Vertrages eindeutig etwas anderes ergibt.

Die im Rahmen von Seminaren ausgehändigten oder zugesandten Seminarunterlagen – gleich in welcher Form – unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und dürfen – auch in Auszügen – nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung der Agilar Germany GmbH und der jeweiligen Referenten vervielfältigt, übersetzt, nachgedruckt, elektronisch weiterverarbeitet, verbreitet oder veröffentlicht werden.

TEIL I: Public Trainings der Agilar Germany GmbH

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis für die Teilnahme an offenen Formaten der Agilar Germany GmbH.

1. Anmeldung

Die Anmeldung hat schriftlich mit den für Sie vorbereiteten Online-Anmeldeformulare oder per E-Mail zu erfolgen.

Falls die vorbereiteten Online-Anmeldeformulare nicht verwendet werden, ist unbedingt die Angabe des Namens des Teilnehmers und die vollständige Firmenanschrift bzw. Rechnungsanschrift mit Telefonnummer sowie E-Mail-Adresse erforderlich.

Die Anmeldung wird erst durch unsere Bestätigung per E-Mail rechtsverbindlich. Sollte die Veranstaltung bereits ausgebucht sein, melden wir uns umgehend bei Ihnen. Ohne diese Anmeldebestätigung besteht kein Anspruch auf Teilnahme. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

2. Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr versteht sich pro Person und Veranstaltungstermin zzgl. gesetzlicher MwSt. Die Teilnahmegebühr beinhaltet, soweit nicht anders angegeben, den Besuch des Seminars, umfangreiche Seminarunterlagen, ein gemeinsames Mittagessen und Pausengetränke je Seminartag.

3. Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr zzgl. gesetzlicher MwSt. ist mit Zugang der Rechnung innerhalb von 14 Tagen fällig und unbedingt vor dem Veranstaltungstermin zu begleichen. Zahlungen werden per Banküberweisung oder Kreditkarte akzeptiert. Eine nur zeitweise Teilnahme an der Veranstaltung berechtigt nicht zur Minderung der Teilnahmegebühr.

4. Stornierung und Absage von Veranstaltungen

4.1 Vertretung

Sie können jederzeit anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen. Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten. Erforderlich hierfür ist die vorherige Mitteilung des Ersatzteilnehmers per E-Mail.

4.2 Stornierung

Bei Stornierung der Anmeldung gelten folgende Bedingungen:

  • Bis zu 4 Wochen vor Training kann kostenfrei storniert werden und es fallen keine Stornogebühren an.
  • Bis zu 2 Wochen vorher, kann  das Training ohne Kosten verschoben werden, sofern ein Teilnehmer zum gleichen Seminarthema innerhalb von 6 Monaten einen Kurs der Agilar Germany GmbH besucht. Diese Regelung gilt einmalig.
  • Bei einer Stornierung von weniger als 2 Wochen vor dem Training fallen 50% der unrabattierten Teilnahmegebühren als Stornokosten an, es sei denn der Veranstalter verzichten darauf, da der Platz neu besetzt werden kann. Auch ein Unternehmen/Teilnehmer kann einen Ersatzteilnehmer schicken.

4.3 Absage von Veranstaltungen

Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bis spätestens sieben Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin wegen Nichterreichens einer Mindestteilnehmerzahl oder aus wichtigen, von uns nicht zu vertretenden Gründen (z.B. plötzliche Erkrankung des Referenten, wenn dieser nicht ersetzt werden kann, höhere Gewalt) abzusagen.

Bereits von Ihnen entrichtete Teilnahmegebühren werden Ihnen in diesem Fall selbstverständlich zurückerstattet. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt. Bitte beachten Sie dies auch bei Ihrer Buchung von Hotels, Flügen oder Bahnreisen.

5. Änderungsvorbehalt

Wir sind berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z.B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern.

Wir sind berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z.B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

6. Haftung für Inhalte und verlorene Gegenstände

Die Veranstaltungen werden durch die Agilar Germany GmbH und deren Referenten nach bestem Wissen und Kenntnisstand vorbereitet. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen.

Die Agilar Germany GmbH haftet nicht für Verluste oder Beschädigung mitgebrachter Gegenstände auf Veranstaltungen, es sei denn, der Verlust oder die Beschädigung dieser Gegenstände ist auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten der Agilar Germany GmbH zurückzuführen.

TEIL II: Sonstige Dienstleistungen der Agilar Germany GmbH

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge der Agilar Germany GmbH mit ihren Kunden über sonstige Dienstleistungen (z.B. Beratung, Moderation, Coaching).

1. Vertragsgegenstand

Der Umfang der von der Agilar Germany GmbH durchzuführenden Tätigkeiten (im Folgenden: der Vertragsgegenstand) wird in einem Angebot der Agilar Germany GmbH in Textform beschrieben oder in einem Vertrag in Textform festgelegt.

2. Mitwirkung des Kunden, notwendige Unterlagen und Informationen

Der Kunde ist verpflichtet, der Agilar Germany GmbH ohne besondere Aufforderung rechtzeitig alle für die Vertragsdurchführung notwendigen Unterlagen und Informationen zugänglich zu machen.

3. Subunternehmer

Sofern nichts anderes vereinbart ist, darf sich die Agilar Germany GmbH zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen Dritter bedienen.

4. Vergütung, Zahlungsbedingungen, Aufrechnung

Die Höhe der Vergütung für unsere Dienste (Zeithonorar/Tagessätze oder Festpreis) richtet sich nach der mit dem Auftraggeber getroffenen Vereinbarung. Die Vergütung versteht sich zuzüglich der Umsatzsteuer ( im gesetzlichen Umfang) sowie der vereinbarten Auslagen, Nebenkosten, Tagesspesen etc.  Wir sind berechtigt, Abschlagszahlungen in Rechnung zu stellen.

Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Rechnungsstellung monatlich. Vergütung und Aufwendungen sind jeweils 14 Tage nach Erhalt einer ordnungsmäßen Rechnung ohne Abzüge zur Zahlung fällig.

Werden vertraglich vereinbarte Abschlagzahlungen oder sonstige von uns gestellte Rechnungen nicht oder nicht vorständig vom Auftraggeber ausgeglichen, sind wir berechtigt, weitere Tätigkeiten für den Auftraggeber solange einzustellen, bis die offenstehende Forderung vollständig beglichen ist. Darüber hinaus sind wir berechtigt, gegebenenfalls nach vorangegangener schriftlicher Mahnungen, den mit dem Auftraggeber geschlossenen Vertrag fristlos zu kündigen. In diesem Fall können wir dem Auftraggeber entweder die bis zum Kündigungszeitpunkt tatsächlich erbrachten Leistungen oder die vereinbarten bzw. prognostizierte Festvergütung in Rechnung stellen.

Unsere Zeit- und Vergütungsprognosen und der darauf basierende Zahlungsplan stellen eine unverbindliche Schätzung dar, da der erforderliche zeitliche Aufwand von Faktoren abhängen kann, die von uns nicht beeinflusst werden können. Beruht die Überschreitung des prognostizierten Zeit – der Vergütungsumfangs auf Umstände, die vom Auftraggeber zu vertreten sind ( z. B. unzureichende Mitwirkungshandlungen des Auftraggebers), ist der hieraus resultierende Mehraufwand entsprechend den vertraglich vereinbarten Tagessätzen vom Auftraggeber zu vergüten.

5. Reisekosten

Als Reisekosten gelten alle Mehraufwendungen, die durch eine Dienstreise unmittelbar verursacht werden. Dazu gehören Fahrtkosten, Übernachtungskosten, Verpflegungsmehraufwand sowie nachgewiesene oder glaubhaft gemachte Nebenkosten.

Reisekosten werden wie folgt berechnet: Flugkosten (Economy Class), Bahnkosten (2. Klasse), Mietwagen- / Taxikosten, Übernachtungen und sonstige Spesen werden nach Beleg berechnet. Fahrtkosten werden mit EUR 0,50 je gefahrenem Kilometer berechnet.

6. Geschäftsgeheimnisse, Veröffentlichungen

Die Agilar Germany GmbH und der Kunde sind verpflichtet, alle im Rahmen der Vertragsdurchführung bekannt werdenden und nicht allgemein bekannten Tatsachen und Informationen und insbesondere die Geschäftsgeheimnisse des jeweils anderen Vertragspartners unbefristet vertraulich zu behandeln, nur zum Zweck der Vertragsdurchführung zu nutzen und nicht weiterzugeben. Sofern sich die Agilar Germany GmbH Dritter zur Vertragsdurchführung bedient, wird sie diese im gleichen Umfang zur Geheimhaltung verpflichten.

Die Agilar Germany GmbH darf die Tatsachen und Informationen ohne vorherige Zustimmung des Kunden jedoch für mündliche oder schriftliche Veröffentlichungen nutzen, wenn sie den Kunden nicht nennt und aus den Tatsachen und Informationen kein Rückschluss auf die Identität des Kunden möglich ist.

Die Agilar Germany GmbH darf den Namen und das Logo des Kunden als Referenz zur eigenen Vermarktung und nur zu diesem Zweck auch Marke und Firma des Kunden verwenden. Davon ausgeschlossen sind Inhalte der Zusammenarbeit und dabei erstellte Arbeitsergebnisse.

7. Absage von Veranstaltungen

Wenn eine Veranstaltung innerhalb von 28 Tagen vor dem vereinbarten Termin aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, abgesagt wird, hat die Agilar Germany GmbH vollen Anspruch auf das vereinbarte Honorar sowie Kosten einschließlich entstandener Stornokosten für Fahrtkosten, Übernachtungskosten oder Veranstaltungsräume.

8. Nutzungsrechte, Rechte an Arbeitsergebnissen

Die zur Leistungserbringung von der Agilar Germany GmbH zur Verfügung gestellten Methoden und Vorlagen, Konzepte, Werkzeuge und sonstige jedwede Materialien verbleiben ohne jede Einschränkung im Eigentum und zum alleinigen Nutzungsrecht der Agilar Germany GmbH.

Für die während eines Workshops oder in Seminaren individuell erarbeiteten Arbeitsergebnisse erhält der Kunde das Recht, sie auf sämtliche bekannte und noch unbekannte Arten zu verwerten.

Köln, Stand Oktober 2019